Franks | DAS HAUS

ZUHAUSE
FÜHLEN

Damit ein Hotel nicht nur ein Zuhause auf Zeit ist, sondern ein echter Wohlfühlort, müssen viele Dinge zusammenpassen: Die Lage ist wohl der entscheidenste Faktor, denn sie bestimmt, ob Sie überhaupt über einen Aufenthalt an diesem Ort nachdenken.
Die Unterkunft selbst muss all das mit sich bringen, was Sie sich wünschen und außerdem den Service bieten, der zu Ihrem Wunschurlaub passt.
Wir fassen also zusammen: Das Allgäu ist jede Reise wert und im Franks bleiben mit Sicherheit keine Wünsche offen. Worauf warten Sie also noch?

Unsere Geschichte

Von der Pension zum Parkhotel, vom Parkhotel zum Franks: Seit 1964 lebt die Familie Frank ihre Leidenschaft für das Gastgebergeschäft. Wandel war – und ist bis heute – dabei ein ständiger und motivierender Begleiter. 

1964 – 1977

1964 kam Familie Frank mit ihren kleinen Söhnen nach Oberstdorf und kauften die Pension Weigand mit 30 Betten. Im Dezember 1964 wurde eröffnet, schon 1966 kam es zum ersten und 1970/71 zum zweiten Anbau, der das Haus auf 60 Betten vergrößerte. 1977 tätigten die Franks eine große Investition und vergrößerte das Haus erneut um das Doppelte. Das Schwimmbad wurde gebaut, das Restaurant und die Küche verlegt und vergrößert, die Halle erweitert und das Hotel Weigand wurde umbenannt in „Parkhotel Frank“. Das Haupthaus hat seit diesem Jahr die bekannte Form. Erich Stadlhofer war bereits im Service tätig, Robert Frank jun. stand kurz vor dem Abi und Volker war in der Lehre im Bachmeier am See. Es folgten An- und Umbauten, wie zum Beispiel die Saunaanlage, der Whirlpool, die Schwimmbadgestaltung, das „Neue Restaurant“ (hieß vorher Jagdstuben), sowie der Dachgeschossausbau.

1978 – 1995

1978 ist Volker Frank im Betrieb der Eltern, er arbeitet am Empfang. Robert Frank jun. macht im gleichen Jahr sein Abitur und beginnt seine zweijährige Lehre zum Hotelkaufmann. Gleich danach geht er dann nach London, um dort vier Monate im Backoffice im Berkeleys zu arbeiten. Nach seinem England-Aufenthalt ist er drei Monate zuhause in der Küche, hauptsächlich in der Patisserie tätig. Dann ruft ihn die Bundeswehr zum 18-monatigen Wehrdienst als Ordonnanz-Verantwortlicher im Offizierskasino. 1982 geht Robert Frank nach Sydney/Australien und arbeitet sechs Monate im Bankettservice. Ab Dezember 1983 ist er im Parkhotel Frank am Empfang. 1987 wird Robert Frank Geschäftsführer, ab 1997 dann alleiniger Geschäftsführer. 1994 folgt die Fortbildung zum Hotelmeister.

Cora Frank legt 1977 das Fachabitur ab, arbeitet danach während eines sechs-monatigen England-Aufenthaltes im Service eines Gourmet-Restaurants. Anschließend ist sie drei Monate in Österreich im Service tätig. Von 1980 bis 1985 fliegt sie als Lufthansa-Stewardess um die Welt. 1985 wird geheiratet und Cora Frank beginnt gleich nach der Hochzeit die Ausbildung zur Hotelkauffrau. Nach zwei Jahren Ausbildung besteht sie die Prüfung und bekommt am gleichen Abend ihre erste Tochter Mara. Im Zwei-Jahres-Rhythmus folgen Sina und Lea und 1995 wird Robbi III. geboren. Die Familie ist komplett.

1996 - 2008

Die 90er Jahre sind nicht einfach. Innerfamiliäre Schwierigkeiten, Generationskonflikte und der mühsame Weg bis zur Einigung bzw. Übernahme des Betriebes 1998 kosten viel Kraft. 1998 nimmt Cora Frank das Geldernhaus als Pachtbetrieb dazu, wohlwissend, dass das benachbarte Hotel ein Kleinod ist. Im Jahre 1999 wird die Tiefgarage mit fast 50 Stellplätzen gebaut und im Dezember 2000 wird die Gartenvilla eröffnet. Mit dem Bau der Gartenvilla gehen wir den Schritt in das 5 * Segment. Dem Anspruch des 5 * Gastes gerecht zu werden, ist schwieriger als gedacht. Die Zimmer in der Gartenvilla sind sehr schnell gut gebucht und es wird klar, dass die „alten Zimmern“ nachziehen müssen.

In dem Bewusstsein, dass der Empfang nicht mehr dem Zeitgeist entspricht, beginnen Baumaßnahmen für den Eingangsbereich und den neuen Ostflügel. Bereits 1977 ist eine Zimmereinheit nach Süden (34/35 und 62/63) mehr geplant, wird jedoch aus Mangel an Abstandsflächen nicht genehmigt, obwohl bereits das Fundament gelegt ist. Auf dieses und ein weiteres neues Fundament werden im Oktober bis Dezember 2007 der Ostflügel im Rohbau aufgesetzt. Gleichzeitig zum Neubau wird das Dach der Bestandszimmer 70 – 73 um 3° Grad angehoben und Zimmer mit Südbalkon gestaltet. Im Dezember 2007 bis März 2008 ist Baustop für vier Wochen. Am 28. März wird das Hotel geschlossen, um den Ausbau des EG fertig zu stellen. Ende April wird mit einer neuen Halle und den neuem Restaurant MaSiLeRo eröffnet. Die Zimmer 62 – 64 und 34 – 36 werden im laufenden Betrieb im August/September fertiggestellt, der 3. Stock im Ostflügel bis Mitte Dezember 2008. Die neuen Zimmer sind moderner und leichter, jedoch individuell und mit warmen Farben, sowie teilweise mit Parkett eingerichtet. 

2009 – 2019

Im April 2010 wird im hinteren Gartenbereich ein Naturpool mit einer Wasseroberfläche von 250 m² und einem Schwimmbereich von 7 x 15 m gebaut. Gleichzeitig erfolgt die Neugestaltung unserer Gänge (Teppichböden, Beleuchtung, Verputzen der Wände und Brandmeldeanlage), sowie die Sanierung bzw. Komplettrenovierung von 4 Zimmern.

2013 folgt ein vollständiger Neubau des Wellness-Bereichs. Der Bestand wird generalsaniert und die Behandlungsräume von der Gartenvilla in das Haupthaus verlegt. So findet der Gast die „Bademantel-Region“ auf einer Etage und einer Gesamtfläche von 1800 m². Außerdem befinden sich in diesem Bereich neue Ruheräume, ein Lichthof und eine kleine Cafe-Lounge. Vorbei an den Ruheräumen unserer „Welle“ im Erdgeschoss gelangen die Gäste in unseren Sonnengarten und zum Naturpool.

Auch 2016 stehen wieder einige Umbaumaßnahmen und Neuanschaffungen an. Das Haupt-Restaurant erhält einen neuen, heimeligen Look – in diesem Zuge wird auch der Platz am Buffet für unsere Gäste vergrößert. Der Saunabereich wird komplett erneuert und erhält neben einer geräumigen finnischen Sauna auch einen erweiterten Ruhebereich – passend zum Stil unserer Wellnesslandschaft WellÈtage. Auf dem Dach wird eine Photovoltaik-Anlage (max. 80 KW) installiert. Neben unserem Blockheizkraftwerk möchten wir künftig mehr Energie für den Eigenbedarf selbst erzeugen. Außerdem renovieren wir für unsere Gäste einige Urlaubsräume der Doppelzimmer-Kategorie, um deren Einrichtung sich vor allem Cora Frank kümmert. Und an unserer Haus-Eck Vorderseite entsteht eine neue kleine Terrasse – ideal zum „Füße kühlen“ nach der Wanderung. 

nACHHALTIGKEIT & gemeinwohl

Weiter denken 

Im Franks ist Platz für schöne Stunden und Lebensqualität. Aber: Das Franks ist auch ein Unternehmen, das wirtschaftlich planen und denken muss. Zahlen sind dabei nicht unser einziger Maßstab – für uns zählen Werte wie Nachhaltigkeit, Ökologie, soziale Verantwortung und generationenbewusstes Verhalten. Was das bedeutet und was Sie als Gast davon haben?

nachhaltigkeit

Die alpenrand Region 

Traumlage im Allgäu 

Das Franks liegt am südlichen Ortsrand und zugleich zentral in Oberstdorf, eingebettet in einer großzügigen Gartenlandschaft mit Blick aufs Nebelhorn und die Skisprungschanzen. Rundum beeindruckt das imposante Bergpanorama der Allgäuer Hochalpen. Sieben – für Wanderer und Radler erschlossene – Bergtäler münden hier in den Talkessel der Iller und machen Oberstdorf zu einem der schönsten Orte im deutschen Alpengebiet.

Sommer in Oberstdorf

Im Sommer gibt es bei uns so viele Möglichkeiten für Bewegung in der Natur, dass wir uns einfach mal auf die Fakten konzentrieren, um Ihnen dafür ein Gefühl zu vermitteln:

  • heilklimatischer Kurort „Premium-Class“
  • Lage im Naturschutzgebiet der Allgäuer Hochalpen
  • 6 Bergbahnen in der Region 
  • 400-Gipfel-Panoramablick vom Nebelhorn
  • 7 umgebende Täler inkl. Breitachklamm, der tiefsten Felsenschlucht Mitteleuropas
  • 2-Länder-Region mit Fellhorn / Kanzelwand
  • über 200 km Wander-Wegenetz auf 3 Höhenlagen
  • Höhenwanderwege, Bergsteige und Klettersteige
  • Startpunkt des E5 Fernwanderweges für die Alpenüberquerung von Oberstdorf nach Meran

Winter in Oberstdorf

Warm eingepackt die frische, klare Bergluft einatmen und dabei auf weiße Gipfel blicken – Wintersportler können davon nie genug bekommen. Egal, ob es in Schneeschuhen bergauf oder auf einem oder zwei Brettern bergab geht: Der Winter in den Bergen hat so viele schöne Seiten, dass viele unserer Gäste sich gar nicht entscheiden können, was sie zuerst machen wollen – wenn Sie Tipps und Ideen brauchen, sind Sie bei uns immer richtig!

Naturvergnügen, leicht gemacht

Rund um Oberstdorf haben Wanderungen zu jeder Jahreszeit ihren eigenen Reiz. Mit der richtigen Kleidung und Ausrüstung kann man das ganze Jahr outdoor unterwegs sein.

Im Frühling glitzert auf den Bergen noch der Schnee, während im Tal die Wiesen erblühen. Im Sommer wartet jeder einzelne Tag darauf, ihn mit Wandern, Radeln und Baden zu verbringen. Im Herbst ermöglicht die klare Luft die beste Fernsicht und die Natur malt in den buntesten Farben. Und im Winter bietet die Schneelandschaft für alle Frischluft-Aktivitäten den perfekten Rahmen. Mit sechs Bergbahnen in der Region wartet an 365 Tagen im Jahr ein neues Gipfelerlebnis.

ALLES ZU UNSEREN BERGBAHNEN

FamilieNZEIT

Erlebnisse
teilen 

Sie wollen Alltag, Stundenpläne, Zeitdruck und Verpflichtungen hinter sich lassen und gemeinsam mit der Familie ausgiebig die Ferien genießen? Dann sind Sie im Franks richtig: Bei uns ist nicht nur die Atmosphäre, sondern auch viele Aktivitäten äußerst familienfreundlich. Das Allgäuer Alpenrand ist ein wahres Entdeckerparadies für Groß und Klein, in dem keine Langeweile aufkommt.

mehr lesen

erlebnisse

Unvergessliche Momente

Urlaub ist nicht nur Zeit für Erholung, sondern auch für ganz besondere Erlebnisse. Ein Ortswechsel bringt Abstand zum Alltag und bietet neuen Raum für Unternehmungen, zu denen Sie sonst keine Gelegenheit haben. Damit Ihr Allgäuer Urlaubsgefühl unvergesslich bleibt, haben wir uns eine ganze Menge einfallen lassen.

mehr lesen

wellness IM franks

Natürlich erholen

Steine, Moose, Hölzer: Die Natur des Allgäus hat von Haus aus eine beruhigende Wirkung und war das beste Vorbild für die Gestaltung unserer Relax- und Ruheräume. Vor der imposanten Kulisse der Oberstdorfer Berge lässt es sich so perfekt und naturnah entspannen.
 

mehr lesen

feiern und tagen

Lange erinnern

Lernen oder lachen, arbeiten oder amüsieren? Wenn Sie sich im Franks als Gruppe zu einem privaten Fest oder einer geschäftlichen Veranstaltung treffen möchten, stehen Ihnen eine Auswahl von Räumen und Möglichkeiten für individuell geplante Events zur Verfügung – viel Fantasie und bester Service inklusive.

mehr lesen

DAS geldernhaus 

In direkter Nachbarschaft 

Kleiner, privater, historischer: Das Geldernhaus war der Oberstdorfer Jagd- und Feriensitz der gräflichen Familie von Geldern-Egmont. Es wurde 1911 im Heimatstil, einer Spielart des Jugendstils im Alpengebiet, erbaut. Seit 1998 gehört es als gemütliches und individuelles Urlaubszuhause mit ganz besonderem Flair zum Franks.

mehr lesen