Zeit bei Freunden

 LATE NIGHT SPA IM FRANKS
Am 15.03.2024
18.00-22.00 Uhr 

Genießen Sie unseren Late Night Spa über den Dächern von Oberstdorf.
Saunieren Sie mit immer wechselnden Aufgüssen, schwimmen Sie bei romantischem Kerzenschein in unserem
Indoorpool oder erleben Sie unsere gemütlichen Onsen-Pools mit einem
atemberaubenden Panoramablick über Oberstdorf.

Buchen Sie einen unserer limitierten
Late Night Spa-Plätze. 39,- € pro Person

Wir freuen uns auf Sie, 
Ihre Gastgeber

Familie Frank

 LATE NIGHT SPA

Maras Lieblingsgericht - Allgäuer Kässpatzen

20.12.22
Das Lieblingsgericht von Gastgeberin Mara Frank sind Allgäuer Kässpatzen.
Ob Einheimischer oder Gast, ob Alt oder Jung – wer liebt sie nicht? Wenn die Allgäuer von ihrer Winter-Leibspeise sprechen, dann kommt es auf die richtige Bezeichnung an, denn sie heißen weder Käsespätzle noch Kasspatzn oder ganz falsch: Käsespätzchen! Die Betonung liegt dabei auf dem "Käs".

Genau dieser ist auch dafür verantwortlich, dass das ganze Gericht diesen einzigartigen Geschmack bekommt. Wer denkt, dass noch mit Sahne verfeinert werden muss, liegt falsch, denn außer Käse ist nichts drin, Aber ...

... auf den Käs kommt es an!

Der Geschmack der Allgäuer Kässpatzen steht und fällt mit dem Käse! Natürlich ist jeder Gaumen individuell, daher bleibt es jedem persönlich überlassen welche der unzähligen Käse-Sorten ihren Weg in die Spatzen finden, doch für klassische, traditionelle Allgäuer Kässpatzen braucht es die „Heiligen Drei“: Alter, würziger Bergkäse, Emmentaler und den Allgäuer Weißlacker.


GEHEIMZUTAT

Original Allgäuer Weisslacker

Die Geheimzutat für viele Allgäuer Gerichte ist der Weißlacker – der Aristokrat unter den Stinkkäsen! Hinter dieser Umschreibung steckt ein echtes Stück Allgäu. Der Käse gilt als nachweislich von Josef und Anton Kramer 1874 in Wertach im Allgäu erfunden.

Die beiden Brüder experimentierten aufgrund fehlender Kühlmöglichkeiten zur damaligen Zeit an einem haltbaren Backsteinkäse. Sie legten den Käse zum Ausreifen in den Keller und vergaßen ihn dort. Nach einem Jahr fanden die Kramers den Käse wieder. Der Weißlacker war geboren und erhielt 1876 vom bayerischen König Ludwig das aller erste Käsepatent.

Seit 2015 ist diese einzigartige Spezialität als geschützte Ursprungsbezeichnung im Register der EU eingetragen und Passagier der sogenannten „Arche des guten Geschmacks“ der Vereinigung Slow Food, die sich für regional wertvolle, bedrohte Lebensmittel einsetzt.

REZEPT UND ZUBEREITUNG

Zutaten:

  • 250 gr Mehl
  • 5 Eier
  • Salz
  • Schwarzer Pfeffer
  • 75 gr Allgäuer Bergkäse
  • 50 gr Allgäuer Weißlacker (Alternativ lässt sich auch ein Limburger oder Romadur verwenden)
  • 50 gr Emmentaler
  • Schnittlauch

Zubereitung:

  • Mehl und Eier verrühren bis kleine Blasen entstehen
  • Teig 10 min ruhen lassen
  • Teig mit einer Spätzle Reibe in kochendes Salzwasser geben
  • Zwiebelringe mit etwas Butter anschwitzen und karamellisieren lassen
  • Käse reiben und in eine Schüssel geben
  • Heiße Spätzle mit dem Käse schwenken und sofort auf ein Teller gehen
  • Mit Zwiebeln, Schnittlauch und reichlich schwarzem Pfeffer garnieren

 An Güete!